SARAH SCHLÜTER

Die 23jahrige Sopranistin entdeckte ihre Liebe zur Musik bereits im Kindesalter: klassische Musikausbildung im Fach Gitarre mit fünf Jahren, parallel dazu seit dem neunten Lebensjahr eine Stimmausbildung, mit fünfzehn Jahren Jungstudentin bei Professor Hans Graf an der Folkwang Hochschule in Essen, bald danach Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe Nach ihrem Abitur studierte Sarah Schlüter Gesang an der Musikhochschule in Köln und absolvierte Meisterkurse bei anerkannten Lehrern wie Klesie Kelly und Kurt Moll, Scott Weir sowie Julia Hamari. Seit dem Frühjahr d. J. studiert sie bei Julia Hamari an der Musikhochschule in Stuttgart. Sarah Schlüter konnte in ihren Auftritten auf nationalen und internationalen Bühnen sowie im Deutschen Fernsehen neben ihrem musikalischen Talent und ihrer außergewöhnlichen Stimme auch mit ihrem darstellerischen Potential überzeugen. Ihre spezielle Art, Gesang und Spiel zu kombinieren und Musik mit Mimik und Gestik bildlich zu verdeutlichen konnte sie 1999 in einer Hauptrolle in der erfolgreich Musikrevue Blondinen umsetzen. Noch im selben Jahr folgte eine Finnland -Tournee zusammen mit dem international renommierten Pianisten Henri Sigfridsson und dem Klarinettisten Markus Heeb. Im Juni 2000 wirkte sie als Sopransolistin in Bernsteins „Mass" mit. die unter H. Froschauer in der Kölner Philharmonie und in der Dresdner Kreuzkirche aufgeführt und vom WDR aufgezeichnet wurde. Bald darauf folgte in Köln „ Die 7 Todsünden" von Kurt Weill, wo sie die „Anna I" unter der Leitung von M. Luig und M. Popper sang. Nicht nur auf der Opernbühne und dem Konzertpodium ist Sarah Schlüter zu Gast: Im Frühjahr diesen Jahres wurde Ihre Interpretation von „Mein Herr Marquis" (Johann Strauß) von der ARD im Rahmen einer Unterhaltungs-sendung live ausgestrahlt. Im Jahr 2001 war sie als Gast der Herbstshow des Varieté im Friedrichsbau Stuttgart engagiert und entwickelte sich durch ihre immense natürliche Präsenz sehr schnell zum Star der Revue.

 

 

Thomas Aydintan

erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Knabenchor Hannover, in dem er lange Zeit als Mitglied und später auch als Lehrer und Korrepetitor tätig war. Die pianistische Ausbildung begann 1981; bei regelmäßiger Teilnahme an den Wettbewerben "Jugend musiziert" in solistischen und
kammermusikalischen Wertungen wurde er u. a. 1991 erster Bundespreisträger im Fach Klavierduo. Schon während des Klavierstudiums an der Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Heidi Köhler in Hannover betätigte er sich als Korrepetitor bei zahlreichen Chorkonzerten, Liederabenden sowie bei Meisterkursen und Workshops im In- und Ausland. Neben der pianistischen Tätigkeit ist er außerdem Gründer und Leiter des seit 1993 existierenden Vokalensembles "Modell Andante", mit dem er bei zahlreichen Rundfunk- und Fernsehsendungen mitwirkte und welches 1995 den Jugend-kulturell Förderpreis der Vereins- und Westbank erhielt. Im Anschluß an den Diplom-Abschluß in Hannover 1997 begann er die künstlerische Ausbildung im Fach Liedgestaltung bei Prof. Jürgen Glauß an der Hochschule für Musik in Köln (seit Okt. 2000 Konzert-Examen-Studium). Weitere Anregungen erhielt er als aktiver Teilnehmer an Meisterkursen u.a. bei Irwin Gage. 1999 erhielt er den 1. Preis für Begleitung beim Euregio Vocalistenconcours in den Niederlanden, 2001 den 1. Preis für Begleitung beim Gesangswettbewerb "Deutsches Lied" in Köln sowie im Herbst diesen Jahres den 2. Preis beim Internationalen Paula-Salomon-Lindberg-Wettbewerb „Das Lied" in Berlin.

 

 

zurück